Titel:

Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Artinformationen

Artenschutzmaßnahmen

  • Status und Habitat
  • Maßnahmen
  • Quellen

Downloads

  • Kartierung / Erhebungsbogen

Verbreitungskarten

Raufußbussard  (Buteo lagopus (Pont.,1763))

EU-Code: A088

Rote Liste D: *
Status in NRW: R/W; Erhaltungszustand in NRW (ATL): G
Status in NRW: R/W; Erhaltungszustand in NRW (KON):

Der Raufußbussard erreicht eine Größe von 51-61 cm und ist im Vergleich zum ähnlichen Mäusebussard etwas größer und langflügeliger. Die Körperfärbung wirkt insgesamt scheckiger als beim Mäusebussard. Die Beine sind bis zu den Zehen weiß befiedert. Die Tiere jagen im Rüttelflug oder von Ansitzwarten aus nach Kleinsäugern (vor allem Feldmäusen). Der Raufußbussard kommt in Nordrhein-Westfalen als regelmäßiger aber seltener Durchzügler, und Wintergast vor. Die Vögel erscheinen in Nordrhein-Westfalen in der Zeit von Oktober/November bis März/April. Die Brutgebiete sind die Tundren- und Waldtundrengebiete in Nordeuropa und Russland. Als Rast- und Überwinterungsgebiete werden baum- und straucharme Agrarflächen in großräumig offenen Bördenlandschaften bevorzugt. Raufußbussarde treten meist einzeln auf. Der Mittwinterbestand in Nordrhein-Westfalen wird auf 5 - 15 Individuen geschätzt (2010-2013).