Titel:

Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Artinformationen

Artenschutzmaßnahmen

  • Status und Habitat
  • Maßnahmen
  • Quellen

Downloads

  • Kartierung / Erhebungsbogen

Verbreitungskarten

Prächtiger Dünnfarn  (Trichomanes speciosum Willdenow)

(Syn.: Europäischer Dünnfarn, Prächtiger Hautfarn)

EU-Code: 1421

FFH-Anh. II, FFH-Anh. IV

Rote Liste 2010 NRW: R
Rote Liste 1999 NRW: R
Erhaltungszustand in NRW (ATL):
Erhaltungszustand in NRW (KON): U

Prächtiger Dünnfarn (Trichomanes speciosum)
© Foto: Karsten Horn, Uttenreuth

Der Prächtige Dünnfarn (Trichomanes speciosum) wachst in tiefen, extrem lichtarmen, feuchten Felsspalten, die oft in der Nähe von Fließgewässern liegen. Bei den in Nordrhein-Westfalen besiedelten Standorten handelt es sich um silikatische, mehr oder weniger saure Felsbereiche. Dabei spielt die Exposition der Felsen offenbar nur eine untergeordnete Rolle.

In Deutschland kommt die eigentlich streng atlantisch verbreitete Art nur als Keimzellen bildende Generation ('Gametophyt') vor. Es handelt sich um leicht zu übersehende, fädige Gewebe, die sich selbst nur ungeschlechtlich vermehren. Daher ist eine Verbreitung über längere Strecken kaum möglich. Vermutlich handelt es sich bei den Vorkommen in Deutschland um Relikte aus früheren Wärmeperioden, in denen sich die Art auch in Mitteleuropa als Sporen bildende Generation ('Sporophyt') mit prüchtigen Farnwedeln entwickeln konnte.

Aufgrund der eingeschränkten Verbreitung ist der Prächtige Dünnfarn in Nordrhein-Westfalen "durch extreme Seltenheit gefährdet". Nach 2000 sind 10 Vorkommen aus dem Süderbergland und der Eifel bekannt.