Artinformationen

Artenschutzmaßnahmen

  • Status und Habitat
  • Maßnahmen
  • Quellen

Bestandserfassung

Verbreitungskarten

Sichelstrandläufer  (Calidris ferruginea (Pont.))

EU-Code: A147

VS-Art. 4(2)

Rote Liste 2016 NRW (Wandernde Vogelarten): *
Rote Liste D: k.A.
Status in NRW: R; Erhaltungszustand in NRW (ATL): unbek.
Status in NRW: R; Erhaltungszustand in NRW (KON): unbek.

Mit einer Körpergröße von 20cm ist der Sichelstrandläufer ein eher kleiner Watvogel. Seine Flügelspannweite beträngt etwa 35cm. Das Gewicht liegt zwischen 40 und 60g. Von seinem langen und deutlich gebogenen Schnabel rührt sein deutscher Name. Im Schlichtkleid ist der Sichelstrandläufer leicht mit dem Alpenstrandläufer zu verwechseln. Er ist hochbeiniger, geringfügig heller und ruhiger in der Bewegung. An der tief rostroten Brust ist er im Prachtkleid leicht zu identifizieren.

In Nordrhein-Westfalen kommt der Sichelstrandläufer als regelmäßiger, aber seltener Durchzügler vor. Die Brutgebiete liegen im Norden Russlands. Die Watvögel treten vor allem auf dem Herbstdurchzug in der Zeit von August bis November auf. Geeignete Nahrungsflächen finden Alpenstrandläufer im Bereich von Rieselfeldern und Kläranlagen, wo sie nahrungsreiche Schlammufer aufsuchen.

Der Sichelstrandläufer kommt als Durchzügler vor allem im Vogelschutzgebiet „Rieselfelder Münster“ vor. Die durchziehenden Trupps bestehen meist aus wenigen Einzeltieren. Der Maximalbestand des Durchzugs wird landesweit auf weniger als 200 Individuen geschätzt (2015).